Goldsponsoren

 

Raiffeisen

Sportpark Aare Rhein

Apotheke Wasserschloss

Fitness Turgi

Staeuble Elektrotechnik

enpace

banner

32. Weissenstein Berglauf 28. Aug. 2022 – Siegerehrung neu auf dem Berg

Zuerst mal herzliche Gratulation an Kategoriensiegerin Jacqueline Keller, die keine min/km langsamer als Viktor Röthlin es von der Kanti Solothurn über die Verenaschlucht, Nesselboden und den Gupf Röti den Weissenstein schaffte. Neu ist der Zieleinlauf auf der anderen Seite des Hotels – dort mit der perfekten Alpensicht. Die Freude war ihr auch nach der Siegerehrung beim Essen und den Blumen ins Gesicht geschrieben.
Pechvogel Hans Wiedemeier hatte sechs Wochen zuvor einen Rennrad Unfall und 4 Rippen gebrochen. Die 6 Wochen war nur wettkamp- aber nicht trainingsfrei. Er, der als besonders zäh gilt, hat sich trotzdem hochgekämpft und erreichte den undankbaren 4. Rang in M70 – eigentlich wäre er ja M75 und dann 2. geworden.

Meinerseits hatte mich die Jura Top Tour lange Jahre begleitet – den Weissensteinlauf noch mehr – 8x habe ich die 14.1km und 1070 m HD zurückgelegt, wohl häufiger als jedes Horn. Es gab auch mal eine Austragung mit Umleitungen um Viehherden - zuoberst auf der Aussichtreichen Röti. In den Jahren, wo die alte Seilbahn abgerochen werden musste und es noch keine neue gab, das wurden viele Versuche für Alternativstrecken gesucht diese fanden aber vor dem Naturschutz und den Wildhütern keine Gnade.
Wegen Hüftarthrose kam mir der Panoramalauf gerade recht. Start und Ziel war der Goifer-lätsch gleich südlich unterhalt des Berghotels, welches wir Läufer umzingelten. Während wir Läufer da einige Jahre ausgesperrt waren, erscheint es mir derzeit in Koexistenz. Die Route des Panoramalaufes führte leider bei Hochnebel über die Feld- und Wanderwege des westlichen Asts des Planetenweges zum Bergrestaurant Hinter-Weissenstein. Zum Glück nicht hoch zum Grat und Niedleloch wie der Wegweiser vermuten liess, sondern etwas im Wald über die Steinschroppen bis zur Kreuzung der Passstrasse und dann über den östlichen Ast des Plantenweges zum Goiferlätsch.
Die Kinder durften gratis starten – sie wurden gesponsert.

Die Siegerehrung und das Restaurant sind nun auf dem Berg im Sennhaus. Es gibt halt keine Duschen. Aber man muss auch nicht runter zur Kanti für die Siegerehrung. Dafür musste das Rucksackdepot weichen und die Umkleide war minimal. Die Rucksäcke wurden auf dem Goiferlätsch ausgeladen, in der Praxis zogen sich auch viele dort unter freiem Himmel gleich im Zielgelände um. WCs waren unter den Drähten der Seilbahn platziert – der Andrang hielt sich (daher) in Grenzen.

Wie immer waren die Preise sehr grosszügig: Sonnenbrille nach Wahl aus 6 Modellen oder einen hochwertigen Rucksack, Isolierflasche und verschiedene Give Aways für alle.

Meinerseits wird es ein Lieblingslauf bleiben. Vielleicht dann auch mal als Walker – welche im oberen Teil direkter und 3km kürzer verläuft.

Markus Füglister

Besucherzähler

Heute 1

Woche 1

Insgesamt 46631